Home
über mich
Neuigkeiten
Romane
E-books
als Susanna Rossi
Kurzgeschichten
Leseproben
Wenn es Liebe wird
Trailer
Presse
Interviews
Rezensionen
Fotoalbum
Termine
Interessante Links
Kontakt/Impressum
Datenschutz

 

Hallo Wochenende, November 2017

 

 

 

Neue Deister Zeitung, 01. August 2014

Mit freundlicher Genehmigung von Christoph Huppert

 

 

 

Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion Hallo Sonntag, Joachim Oesterle, 22.06.2014

 

 

in Neue Deister Zeitung 14.06.2013, Frau Nievelstein-Bläsche

 

 

Neue Deister Zeitung, DEWEZET, Deister Anzeiger 30.November 2012

 

Radio - Interview bei Radio Aktiv Hameln unter:

http://zeilen-sprung.de/eintrag/11593

 

Hallo Sonntag Zeitung 21.Oktober 2012

 

 

Wir von Hier

Die Liebe hat bei ihnen immer Konjunktur

 

Während der Signierstunde in der Buchhandlung Tieke in Rathenow: Stefanie Gerstenberger, Elmar Lorentz, Edda Minck, Iny Lorentz, Petra Schier, Rosita Hoppe und Tania Krätschmar.

Hamelspringe/Rathenow. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, von der Liebe zu erzählen – die über achtzig Autorinnen und Autoren der Vereinigung Deutschsprachiger Liebesromanautoren, kurz DeLiA genannt. Eine davon ist Rosita Hoppe aus Hamelspringe und sie ist stolz darauf, dabei zu sein. Wer drin ist – ist in, so der Slogan der Autorengruppe, die in vielfältiger Weise über die Liebe schreibt. Ganz gleich, ob sich die Mitglieder zeitgenössischen, historischen oder fantastischen Stoffen hingeben, das Hauptthema ist die Liebe. Mittlerweile erreichen die Bücher der Mitglieder eine Gesamtauflage im zweistelligen Millionenbereich, einige wurden verfilmt, wie zum Beispiel „Die Wanderhure“ von Iny Lorentz. Bei den diesjährigen Liebesromantagen, die gerade im brandenburgischen Rathenow zu Ende gegangen sind, las die Hamelspringer Autorin aus ihrem aktuellen Roman „Das Glück fährt Taxi“.


Neben Lesungen zahlreicher erfolgreicher Autoren nahm sie an Signierstunden und Workshops teil. Höhepunkt der DeLiA-Tage ist in jedem Jahr eine Galaveranstaltung mit Preisverleihung für den besten deutschsprachigen Liebesroman, den aktuell die Hamburger Autorin Nina George für ihren Roman „Die Mondspielerin“ entgegen nehmen konnte. Rosita Hoppe arbeitet zurzeit an ihrem nächsten Roman, der in Hameln spielt und den sie zu drei Vierteln geschrieben hat.

 
 

Mit dem Taxi ins Glück beim Forum Bakede

Rosita Hoppe liest aus ihrem neuesten Roman

Bakede (ndz).. Rund 30 Besu-   war die Lesung erneut Beweis

eher wollten sich den Hörge-       und   Bestätigung,   dass   auch

nuss beim jüngsten Forum Ba-   heute gern und viel gelesen

kede nicht entgehen lassen:       wird.   „Der direkte Kontakt

Die   Hamelspringer   Autorin      mit meinen Lesern ist mir be-

Rosita Hoppe las aus ihrem    sonders   wichtig",   erläuterte

neuesten Roman „Das Glück      sie während der Signierstunde

fährt Taxi."                                     - sichtlich zufrieden mit dem

„Mit so viel Interesse habe      Verlauf des Abends. Die Gäs-

ich kaum gerechnet, und ich       te konnten am Ende der Le-

bin froh über die große Besu-      sung ein unterschriebenes Ex-

cherschar", begrüßte Andreas     emplar des neuesten Hoppe-

Seidel, Vorsitzender des einla-    Romans mit nach Hause neh-

denden CDU-Ortsverbandes,      men. Seit 2003 veröffentlicht

die Gäste. Für Rosita Hoppe       die Autorin Romane.

Neue Deister Zeitung 27.10.2010

 
 

 Hallo Sonntag Zeitung 25.07.2010

 

 

Hallo Sonntag 19.10.2008

 

 

Frauenromane per Mausklick

Hamelspringe (ric). Ein Happyend? Alles andere kommt für Rosita Hoppe nicht infrage. Die heimische Autorin hat jetzt ihren ersten Roman veröffentlicht - als E-Book ("elektronisches Buch") bei einem Online-Verlag - und damit selbst ein Happyend erlebt: den ersehnten Einstieg in die Welt der Belletristik.

Autorin Rosita Hoppe. Foto: ric

Der Weg zum Erstlingswerk war für die zweifache Mutter aus Hamelspringe kein leichter. "Schon 2003 habe ich den Roman in der ersten Fassung geschrieben", erinnert sie sich. 50 Seiten sind so zusammengekommen - zu wenig, um daraus ein richtiges Buch zu machen. Rosita Hoppe besuchte Schreibkurse, verfeinerte ihren Stil, lernte das Handwerk besser kennen. Es gelang ihr, 25 ihrer Kurzgeschichten an Verlage zu verkaufen. Wenn ihr Mann zur Arbeit war, setzte sich die gelernte Reiseverkehrskauffrau an den Schreibtisch und feilte in Ruhe an ihrem großen Roman. Der handelt von einer Frau, die alles hat: Familie, Wohlstand, Freunde - und sich doch nach mehr sehnt. "Nur ein Traum?" hat jetzt 243 Seiten. Liebe, Beziehungen, Leidenschaft, Schicksale - der Stoff der Geschichte ist weniger klischeebelastet als er sich vielleicht anhören mag. Nach erfolglosen Versuchen bei klassischen Verlagen hat Hoppe nun eine positive Rückmeldung von einem Online-Unternehmen erhalten. Das Werk ist dort für wenig Geld zu bestellen - als pdf-Datei für den Computer oder zum Ausdrucken. Nichts für Puristen, die lieber einen schweren Wälzer in der Hand halten. Doch dem digitalen Lesen gehört die Zukunft, meint Hoppe, die jetzt bereits Roman Nummer zwei fertig hat - eine "freche Geschichte". Möglich auch, dass die Hamelspringerin einen Trend aus Japan mitmacht: den Handy-Roman. In Fernost sind die kurzen Geschichten auf dem Mobiltelefon absolut im Trend. Das E-Book "Nur ein Traum?" ist erhältlich bei www.aaronis-collection.com.

Neue Deister Zeitung 27.08.2008 - 00.00 Uhr